Siegel des Siegers des DOHA 2015 - Deutscher Online-Handels-Award - Computer & Consumer Electronics
 
 
Ihre Anfrage wird bearbeitet.
Bitte haben Sie einen Moment Geduld.

Acer Aspire Timeline Ultra M3-481T-53314G50Mass Notebook im Ultrabookformat mit Linux und i5

Unsere Artikelnummer: A 461408

 
Hinweis: A cer Aspire Timeline Ultra M3 HandsOn German/Deutsch



Acer Aspire Timeline Ultra M3-481T-53314G50Mass Notebook im Ultrabookformat mit Linux und i5

Acer Aspire Timeline Ultra M3-481T-53314G50Masstest

 

Obwohl das Acer Aspire Timeline Ultra M3-481T-53314G50Mass kein Ultrabook ist, profitieren Sie bei diesem Notebook von den Vorzügen dieser Notebook-Kategorie. Mit nur 1,95 kg ist das Acer Aspire Notebook sehr leicht und misst an der dicksten Stelle gerademal 20,7 mm. Das Notebook der Aspire Timeline Ultra M3-Serie basiert auf einem stromsparenden Intel Prozessor der Core i5-Familie mit integrierter HD Grafik 4000. Trotz seiner kompakten Abmessungen ist das Acer Aspire Timeline Ultra M3-481T-53314G50Mass mit einem 14-Zoll-Display und einem DVD-Brenner ausgestattet.

 

Auf der 500 GB großen Festplatte des Acer Aspire Notebooks ist als Betriebssystem Linux vorinstalliert, das sich hinter Windows nicht verstecken muss.

 

Großes 14-Zoll-Display

 

Das Aspire Timeline Ultra M3 verfügt über ein 14 Zoll großes Display, auf dem Sie mit einer Auflösung von 1366 x 768 auch unterwegs übersichtlich arbeiten können. Über die HDMI -Buchse des Notebooks können Sie auch externe Monitore, Beamer oder Flachbildschirme anschließen. So können Sie im Büro oder am heimischen Arbeitsplatz bequem auf mehreren Displays gleichzeitig arbeiten. Im Displayrahmen hat Acer auch eine Webcam mit Mikrofon untergebracht.

 

Kraftvoller DualCore-Prozessor der dritten Generation von Intel

 

Im Aspire Timeline Ultra M3-481T-53314G50Mass kommt ein Core i5-3317U Prozessor zum Einsatz. Die Ivy-Bridge-CPU, ein DualCore-Prozessor der dritten Generation von Intel, arbeitet bei einer Taktfrequenz von 2x 1,7 GHz. Durch die Turbo-Boost-Technologie von Intel lässt sich die Taktfrequenz dynamisch bis auf 2,6 GHz erhöhen. Die neue CPU von Intel unterstützt außerdem Hyper-Threading, wobei die beiden Kerne des Prozessors virtuell verdoppelt werden. Hierdurch kann der Core i5-3210M vier Threads gleichzeitig abarbeiten. Der Level-3-Cache dieser CPU umfasst 3 MB. Auf der DIE des Prozessors kommt auch die neue HD Grafik 4000 und der Speicherkontroller für DDR-3-Module mit 1600 MHz Support zum Einsatz. Die Intel CPU wird in 22 nm und mit den neuen Tri-Gate-Transistoren von Intel gefertigt.

 

Integrierte Intel HD 4000 Grafik

 

Für die Grafikberechnungen ist die integrierte Grafik des Prozessors verantwortlich. Die HD Grafik 4000 der Ivy-Bridge-CPU eignet sich für mehr als nur für einfache Bürotätigkeiten. Selbst die ruckelfreie Wiedergabe von hochauflösendem Filmmaterial ist hiermit möglich. Hierfür hat Intel im Grafikkern eine zusätzliche Einheit zum De-/ Encodieren von HD-Videomaterial implementiert. Auch spielen ist mit der Intel Grafik bis zu einem gewissen Rahmen möglich. Wenn Sie die Detailstufe und Bildschirm-Auflösung entsprechend anpassen, laufen selbst aktuelle Spiele mit DirectX-11-Unterstützung auf dem Acer Notebook.

 

Hardwareausstattung

 

Im Aspire Timeline Ultra M3-481T-53314G50Mass hat Acer eine große Festplatte mit 500 GB Fassungsvermögen verbaut. Der Arbeitsspeicher umfasst 4 GB vom Typ DDR3. Im 14-Zöller ist als optisches Laufwerk ein DVD-Brenner verbaut, der neben DVD- auch CD-Medien lesen und beschreiben kann.

 

Hintergrundbeleuchtete Tastatur

 

Damit Sie auch bei schlechteren Lichtverhältnissen immer die richtigen Tasten treffen, besitzt das Aspire Timeline Ultra M3-481T-53314G50Mass eine Full-Size-Tastatur mit zuschaltbarer Hintergrundbeleuchtung. Das in die Handballen eingelassene große Touchpad unterstützt Multitouch-Eingaben und Gesten wie scrollen, zoomen oder drehen.

 

Connectivity

 

Für einen drahtlosen Netzwerk-Zugang ist das Acer Notebook mit einem schnellen WLAN-Modul (Acer InviLink 802.11a/b/g/Draft-N) ausgestattet. Hiermit können Sie zu Hause und auch unterwegs – Infrastruktur vorausgesetzt – Ihre E-Mails abrufen, in Kontakt mit den sozialen Netzwerken bleiben oder einfach nur surfen. Über die RJ45-Buchse lässt sich das Notebook von Acer auch mit jedem kabelgebundenen Netzwerk verbinden. Das Notebook unterstützt außerdem eine Funkverbindung via Bluetooth. Hierüber können Sie externe Eingabegeräte oder ein Bluetooth-Headset anschließen oder Daten zum Beispiel mit Ihrem Smartphone austauschen.

 


 

Schnittstellen

 

An Schnittstellen hat das handliche Notebook von Acer insgesamt zwei USB-Buchsen, wobei diese zu USB 3.0 kompatibel sind. Der integrierte Card-Reader kann SD- und MMC-Speicherkarten lesen und beschreiben.

 

Kompakte Abmessungen, lange Akku-Laufzeit

 

Mit den geringen Abmessungen von 340 x 245 x 20,7 mm ist das Aspire Timeline Ultra M3 sehr kompakt und wiegt gerademal 1,95 kg. Für eine hohe Mobilität ist das Acer Notebook der Aspire Timeline Ultra M3-Serie mit einem starken Akku (4850 mAh) ausgestattet, der für eine Nutzung von bis zu 8 Stunden ausgelegt ist.

 

Das Acer Aspire Timeline Ultra M3-481T-53314G50Mass zeichnet sich durch folgende spezifische Produkteigenschaften aus:

  • 35,6 cm (14“) WXGA-Display
  • 1366 x 768 Pixeln, 16:9 Format
  • Intel® Core™ i5-3317U Prozessor der dritten Generation (1.70 GHz, 3MB Intel® Smart-Cache) mit Intel® Turbo Boost bis zu 2.6 GHz
  • Intel® HD Grafik 4000
  • 4 GB DDR3 1333 MHz Arbeitsspeicher
  • 500 GB HDD, 5.400 U/Min
  • WLAN Acer InviLink 802.11 a/g/n, Bluetooth, GBit-LAN
  • HDMI, USB 3.0
  • Linux

 

Die notebooksbilliger.de Kaufempfehlung:

 

Wir empfehlen das Acer Aspire Timeline Ultra M3-481T-53314G50Mass allen Kunden, die ein stylisches und flaches Notebook suchen und auch unterwegs nicht auf Leistung verzichten wollen. Das kompakte 14-Zoll-Notebook der Aspire Timeline Ultra M3-Serie besitzt alle Vorzüge eines Ultrabooks und wiegt gerademal 1,95 kg. Das Notebook von Acer besticht durch sein großes 35,6 cm WXGA-Display (14“), schnellen und stromsparenden Intel Core i5-Prozessor, eingebauter DVD-Brenner und einer hintergrundbeleuchteten Full-Size-Tastatur.

 

Für genügend Rechenpower hat Acer das Notebook mit einem schnellen Intel Core i5-3317U Prozessor ausgestattet, der auch für die Grafik verantwortlich ist. Des Weiteren sind im Notebook 4 GB Arbeitsspeicher und eine Festplatte mit 500 GB Fassungsvermögen vorzufinden. Für eine hohe Mobilität sorgt der eingesetzte Akku, der das Notebook unterwegs bis zu 8 Stunden mit der notwendigen Energie versorgt.

Möchten Sie mehr über Acer Aspire Timeline Ultra M3-481T-53314G50Mass erfahren?
Lesen Sie die Acer Aspire Timeline Ultra M3-481T-53314G50Mass Bewertungen!
Prozessor
  Intel® Core™ i5 (3.Generation) 3317U Prozessor 2x 1,70 GHz
TurboBoost bis zu 2.60 GHz
Cache 3 MB
Arbeitsspeicher
Größe 4 GB
Technologie DDR3 SDRAM
Taktung PC3 10600 (1333 MHz)
max. Erweiterung auf 4 GB
Verbaut 2 von 2 Modulen
Formfaktor SODIMM 204-Polig
Display
Displaygröße 35 cm (14")
Auflösung 1366 x 768 Pixel (WXGA TFT)
Display-Art
glänzendes Display
LED-Backlight  
HDTV HD-Ready (720p)
Grafik
Hersteller Intel®
Grafikkarte
Intel HD Graphics 4000
Shared Memory 559 MB
Festplatte
Kapazität (Gesamt) 500 GB
Kapazität (HDD) 500 GB
Umdrehung (HDD) 5400rpm
S-ATA  
Laufwerk
  DVD Super Multi Brenner (Double Layer) DVD DL±RW/CDRW
Schnittstellen
HDMI  
USB 3.0   2x
Card Reader   2in1 (Secure Digital™ (SD) Card, MultiMediaCard™ (MMC))
Kommunikation
Bluetooth  
Ethernet LAN   10 MBit/s, 100 MBit/s, 1000 Mbit/s
Hinweis Wake on Lan Ready
Wireless Lan (WLAN)   Acer InviLink™ 802.11a/b/g/Draft-N Wi-Fi CERTIFIED®
  Schon vollständig vernetzt? Hier finden Sie alles für High-Speed-DSL und W-LAN!
Sound
Chipsatz 3D Sound Blaster Pro kompatibler Sound (16 Bit)
Mikrofon-in  
Kopfhörer-out  
Weitere Merkmale Audiosystem mit zwei Lautsprechern
Ausstattung
Farbe schwarz
inkl. Akku  
inkl. Netzteil  
integr. Webkamera 1.3 Megapixel Web – Videokamera
Office 2010 Ready  
Tastaturbeleuchtung  
Betriebssystem/Software
Betriebssystem Linux   Windows 8
  Dieses Notebook verfügt über kein Microsoft Betriebssystem. notebooksbilliger.de empfiehlt Windows 8 - schon ab 79,99 Euro. jetzt kaufen
Notebookeigenschaften
Abmessungen 340mm x 245mm x 20,7mm (mm)
Akkulaufzeit bis zu 8,00 Stunden
Akkuleistung 4.850 mAh
Gewicht 1,95 kg
Garantie
Collect & Return Service 24 Monate
International 12 Monate
Zustand neu
loading

Durchschnittliche Kundenbewertung:   46 Kundenbewertungen
Acer Aspire Timeline Ultra M3-481T-53314G50Mass Notebook im Ultrabookformat mit Linux und i5
5 Sterne
52 %
 
  24
4 Sterne
39 %
 
  18
3 Sterne
4 %
 
  2
2 Sterne
0 %
 
  0
1 Stern
4 %
 
  2

Mittwoch, 09. Januar 2013
   Daniel S.
Bewertung für: Acer Aspire Timeline Ultra M3-481T-53314G50Mass Notebook im Ultrabookformat mit Linux und i5
Ich habe das Notebook vor Weihnachten gekauft, als es noch 20€ Studentenrabatt und 30€ Rabatt von Acer gab, beim damaligen Kaufpreis von 529€ habe ich also 479€ gezahlt. In meinen Augen ein unschlagbarer Preis im Vergleich zu anderen Ultrabooks, wobei man dazu sagen muss, dass es eigentlich kein "Ultrabook" ist.
Nun zu meinen Erfahrungen:

##Optik##
Das Notebook ist wirklich schön anzusehen. Durch die silber-graue Metalloptik der Oberseite und des Displays wirkt es hochwertig. Die schwarze Unterseite aus Kunststoff bildet dazu einen schönen Kontrast. Das Tastenfeld ist weder versenkt noch sonst wie von der Oberseite abgesetzt, was ich persönlich schön finde, aber Geschmackssache ist.

##Display##
Das Display ist spiegelnd. Ich hatte damit bisher keine Probleme, obwohl ich die Helligkeit immer auf ca. 50% eingestellt habe. Allerdings habe ich es noch nicht unter freiem Himmel getestet. Aber ich denke, dass man mit voller Display-Helligkeit auch draußen arbeiten kann.

##Tastatur##
Die Tastatur hat eine angenehme Größe und ist übersichtlich aufgebaut. Insbesondere finde ich es gut, dass die Fn-Funktionen für Lautstärke und Displayhelligkeit auf den Pfeiltasten liegen, was sehr intuitiv ist. Das führt allerdings auch dazu, dass man diese nicht mit einer Hand bedienen kann (und ich habe große Hände!). Es gibt auch die Möglichkeit, durch Fn+F11 einen "Ziffernblock" zu aktivieren, der sich dann über die rechte Hälfte der Tastatur erstreckt. Das erfordert aber viel Übung, da die Buchstaben-Tasten nicht so gerade angeordnet sind wie ein echter Ziffernblock.
Durch die Hintergrundbeleuchtung lassen sich die Tasten auch im Dunkeln sehr gut erkennen.
Sobald man die Tastatur benutzt, ist der hochwertige Eindruck aber leicht getrübt. Die Pfeiltasten sind sehr klein und reagieren wirklich nur, wenn man genau in der Mitte drückt. Die größeren Tasten (Enter, Backspace, rechte Shifttaste und Leertaste) sind sehr laut. Ansonsten lässt sich aber sehr gut und auch schnell damit schreiben.

##Touchpad##
Das Touchpad besitzt keine gesonderten Tasten. Es gibt _einen_ Hardware-Klick, wenn man die untere Hälfte des Touchpads nach unten drückt. Ob damit ein Links- oder Rechtsklick gemeint ist, kommt darauf an, wo sich der Finger beim Klick befindet. Das kann zu Problemen führen, wenn sich noch weitere Finger auf dem Touchpad befinden. Durch den Hardware-Klick hat das Touchpad ein bisschen Spiel, was zu einem "Klack"-Geräusch führt, wenn man etwas fester auf die untere Hälfte tippt. Ich benutze den Hardware-Klick nur für die mittlere Maustaste (Klick mit drei Fingern), der Rechtsklick funktioniert auch durch Tippen mit zwei Fingern.
Multitouch-Gesten funktionieren gut. Die Synaptics(das ist der Hersteller)-Treiber bieten viele Einstellmöglichkeiten und eigentlich sollte jeder eine Einstellung finden, mit der er gut zurechtkommt.

##Anschlüsse##
-USB3.0:
funktioniert einwandfrei, bei den ersten paar Steckzyklen waren die Buchsen etwas störrisch.
-Ethernet:
funktioniert einwandfrei, allerdings gibt die Buchse den Stecker nur ungern wieder her. Hab es nur einmal ausprobiert, vielleicht bessert sich das auch nach mehreren Steckzyklen.
-HDMI:
funktioniert einwandfrei, Ausgabe bis zu 1920x1080(progressive scan) bei 60Hz.
-Audio-Anschluss:
hier ist zu bemerken, dass es lediglich _einen_ Anschluss gibt (3,5mm Klinke). Dieser kann entweder als Eingang, als Ausgang, oder als Ein- und Ausgang für Headsets mit 4-poliger Klinke verwendet werden. Letzteres habe ich nicht getestet, steht aber so im Handbuch. Audio-Konversationen sind aber auch mit nur einem Kopfhörer möglich, da das Notebook ein integriertes Mikrofon besitzt.

##Festplatte##
Es ist eine 500GB HDD verbaut. Eine SSD oder ein SSD-Cache ist nicht vorhanden. Die Festplatte ist in meinen Augen erstaunlich schnell für eine HDD.

##Prozessor und Grafik##
Der Prozessor taktet im Dualcore-Betrieb mit maximal 2,4GHz. Das reicht für die meisten Anwendungen völlig aus. Im Internet surfen, Office-Anwendungen, auch Bildbearbeitung und Software-Entwicklung sind problemlos möglich.
Für rechenintensive Spiele ist das Notebook allerdings nicht geeignet. Ich habe zwar kein Spiel ausprobiert, aber bei mehreren Grafikbenchmarks erreichte es maximal 18 fps. Dass dies kein Gaming-Notebook ist, sollte aber eigentlich jedem klar sein.
An ihre Grenzen stößt die Intel HD Graphics 4000 bei der Ausgabe über HDMI mit 1920x1080 Pixeln. Der Mauszeiger ist dann sehr träge. Trotzdem werden aber FullHD-Filme annähernd ruckelfrei über HDMI angezeigt.

##Wärme- und Geräuschentwicklung##
Im normalen Betrieb und auf festem, geradem Untergrund wird das Notebook warm, aber nicht heiss. Unter Volllast wird es etwas wärmer, aber der Lüfter leistet hier gute Arbeit. Zwar hört man ihn dann auch, aber das Geräusch ist erträglich. Im Normalbetrieb Höre ich den Lüfter meistens kaum oder garnicht.

##Akkulaufzeit##
Die Akkulaufzeit hat mich positiv überrascht. Ich ging davon aus, dass "bis zu 8 Stunden" einer echten Laufzeit von 4-5 Stunden entspricht. Aber nein: Der Akku hält wirklich 7-8 Stunden bei normaler Nutzung (WLAN, Browser, PDF-Viewer, Mailclient). Zugegeben, ich habe die Displayhelligkeit immer auf ca. 50%, was natürlich stark ins Gewicht fällt. Aber ich kann trotzdem alles sehr gut lesen. Mit dieser Akkulaufzeit ist das Notebook absolut Uni-tauglich!

##Gerät öffnen/aufrüsten##
Das Notebook hat keine Wartungsklappe. Um an die "Innereien" heranzukommen, muss es komplett geöffnet werden. Das ist zwar nicht besonders schwierig, allerdings gibt es ein paar Stolperfallen und ich würde Leuten, die sich mit so etwas nicht auskennen, davon abraten. Außerdem verliert man damit sicherlich jegliche Garantieansprüche.
Die Festplatte lässt sich durch eine SSD ersetzen (Achtung: 7mm Einbauhöhe!).
Der Arbeitsspeicher lässt sich theoretisch aufrüsten, allerdings kann das Mainboard maximal 6GB Arbeitsspeicher verwalten.

##Betriebssysteme und Treiber##
Als Betriebssystem ist das Kommandozeilen-basierte Linpus Linux vorinstalliert, allerdings glaube ich nicht, dass das irgendjemand benutzt. Ich habe es auch nicht getestet, daher kann ich keine Aussage über die Kompatibilität machen.
Treiber für Windows werden auf DVD mitgeliefert. Bisher habe ich nur Windows 8 installiert, da laufen alle Treiber problemlos. Ob auch Treiber für Windows 7 vorhanden sind weiss ich nicht. Ich werde demnächst wieder auf Windows 7 umsteigen, weil Windows 8 als Betriebssystem für PCs einfach unbrauchbar ist, dann werde ich hier bescheid geben, ob die Treiber funktionieren.
Parallel dazu habe ich Ubuntu 12.10 installiert. Hier gibt es Probleme mit den Touchpad-Treibern. Das hat aber wahrscheinlich nichts mit dem Notebook zu tun, denn Synaptics-Treiber sind bei Ubuntu vorhanden und funktionieren auch bevor sich ein Benutzer anmeldet. Nach der Anmeldung kann man mit Fn+Alt+F7 das Touchpad aktivieren und es funktioniert tadellos, auch horizontal und vertikal scrollen mit multitouch ist kein Problem. Wenn man mit modprobe einen Standard-Maustreiber lädt (das liest man häufig im Internet als Lösung), funktioniert das Touchpad zwar sofort, allerdings unterstützt der Treiber dann kein Multitouch. Das Problem mit der Displayhelligkeit über Fn+Pfeiltaste lässt sich leicht lösen, Anleitungen dazu findet man im Internet oder auch hier im Forum.

##Fazit##
Wer ein Gaming-Notebook sucht, ist hier an der falschen Adresse.
Wer allerdings ein handliches allround-Talent ohne Betriebssystem, mit gutem Prozessor und langer Akkulaufzeit sucht und bereit ist, ein paar kleinere Mängel an Tastatur und Touchpad in Kauf zu nehmen (sie sind wirklich nicht gravierend), dem kann ich das "Acer Aspire Timeline Ultra M3-481T-53314G52Mass" wirklich empfehlen, auch für 499€ (Stand 09.01.13) würde ich es mir wieder kaufen.
Sonntag, 14. April 2013
Kommentar Kommentar von: tobi
Hallo, hat das mit Windows 7 funktioniert ?
Freitag, 08. Februar 2013
Kommentar Kommentar von: Daniel S.
Für alle, die mit Ubuntu Probleme haben: Im Thread "Lösung Ubuntu-Kompatibilität" hier im Forum habe ich Lösungen für Displayhelligkeit und Touchpadkompatibilität bereitgestellt.
Donnerstag, 31. Januar 2013
Kommentar Kommentar von: Silver
Bei theoretischen 6 GB Arbeitsspeicher und 2 Slots; wie sollte die Blockbelegung denn dann aussehen? 1x4GB + 1x2GB? Ist das zu empfehlen?
Samstag, 26. Januar 2013
Kommentar Kommentar von: doki
@David Die HD 4000 kann problemlis full HD Videos abspielen, selbst auf einem 55 Zöller ist das kein Problem
Sonntag, 20. Januar 2013
Kommentar Kommentar von: David
ist es wirklich so, dass die HD 4000 keine 1080p Videos ruckelfrei abspielen kann?
Donnerstag, 27. Dezember 2012
   S
Bewertung für: Acer Aspire Timeline Ultra M3-481T-53314G50Mass Notebook im Ultrabookformat mit Linux und i5
Ich habe das Acer Aspire Timeline Ultra M3 als Ersatz für mein mittlerweile sehr in die Jahre gekommenes IBM Thinkpad T42 gekauft, dank Studentenprogramm und Ultrabook-Rabatt-Aktion habe ich 479 € gezahlt. Mir ging es vor allem um ein leichtes und sehr portables, aber trotzdem leistungsfähiges Notebook.

Ich verwende das Acer M3 mittlerweile seit einigen Tagen, da es bisher keinen Testbericht gibt, wollte ich gerne anderen Käufern meine Meinung mitteilen.

## Leistung
Die Leistungsdaten sprechen wahrscheinlich für sich, alle Angaben stimmen soweit. Ich denke, dass die Leistungen absolut dem entspricht, was man für den Preis erwarten kann und auch mit deutlich teureren Notebooks in der gleichen Größe mithalten kann.

## Äußerer Eindruck
Das Acer M3 ist außen silbrig-anthrazit, insgesamt ist es erwartungsgemäß klein und leicht. Der eigentliche Bildschirm nimmt nicht den gesamten Bereich ein, insbesondere unten ist noch recht viel ungenutzte Fläche. Wichtig zu bemerken ist, dass im Gegensatz zu den dem Produkt beigefügten Bilder KEIN angegrenztes Num-Pad existiert, die Tastatur nimmt die gesamte Fläche ein. Das Notebook wirkt schick und gut verarbeitet.

## Bildschirm
Der Bildschirm besitzt große mögliche Blickwinkel, die Auflösung konnte natürlich größer sein, aber das kann man bei dem Preis nicht erwarten, auch die gängige Ultrabook-Konkurrenz bietet nur die Auflösung. Unter Ubuntu 12.04 konnte ich die Bildschirmhelligkeit nicht mit den Fn-Tasten regeln. Auch eine direkte Regelung über das Ubuntu-Menü funktioniert nicht.

## Touchpad
Hier gab es für mich größere Probleme: Ich wollte gerne Ubuntu verwenden, habe also Ubuntu anstelle des vorinstallierten Linpus Linux 9.2 (ohne graphische Oberfläche) installiert. Allerdings funktionierte das Touchpad nicht auf anhieb. Mit einiger Mühe brachte ich es schließlich zum Laufen, jedoch muss ich die Korrekturen nach jedem Start neu vornehmen. Details siehe entsprechender Forumseintrag. Bisher konnte das Problem nicht behoben werden, was natürlich sehr ärgerlich ist.
Insgesamt gibt es also durchaus Probleme mit der Ubuntu-Kompatibilität, sowohl bei Helligkeitsregelung als auch bei dem Touchpad, hier sollte Acer dringed nachbessern, insbesondere da das Notebook ohne Windows ausgeliefert wird, aber keine Linux-Treiber bereitgestellt werden. Bei meinen älteren Samsung- oder IBM-Laptops hatte ich keine solchen Probleme.
Ansonsten wirkt das Touchpad soweit gut, es klappert jedoch etwas beim Antippen.

## Tastatur
Ein Hauptgrund, warum ich mir früher keinen Acer-PC gekauft habe waren die meiner Meinung nach schlechten Tastaturen. Der Acer M3 macht zwar in dieser Hinsicht einen besseren Eindruck als alte Acer-Timeline-Notebook, jedoch stört mich noch einiges. Beispielsweise muss man recht fest auf die Tasten drücken, und insbesondere die Shift-Taste reagiert manchmal nicht. Zudem sind die Shift-Taste und die </>-Taste direkt verbunden, was ab und zu zu versehentlich falschen Tastendrücken führt. Gleiches gilt für die #- und die Enter-Taste, jedoch kam es hier bisher bei mir zu keinen falschen Tastendrücken, da die Enter-Taste recht groß ist.

## Gesamteindruck
Insgesamt wirkt das Acer M3 gut verarbeitet und leistungsfähig. Es arbeitet bisher ziemlich leise und zuverlässig. ich denke, dass es in der Preisklasse wenig bessere Notebooks gibt, jedoch stören mich auch vor allem die mangelhafte Ubuntu-Kompatibilität und die verbesserungswürdige Tastatur. Ist man jedoch auf der Suche nach einem guten ultrabookähnlichem Notebook und möchte Windows verwenden, so kann ich das Acer M3 empfehlen.
Dienstag, 22. Januar 2013
Kommentar Kommentar von: S.
Bei mir gab es Probleme mit dem Touchpad und der Helligkeitsregelung. Diese können jedoch mehr oder weniger gut gelöst werden, bei mir funktioniert jedoch zB die Multitouch-Funktion des Touchpads nicht. Genauere Beschreibungen der Fehler und Lösungsmöglichkeiten sind im Forum hier beschrieben.
Sonntag, 20. Januar 2013
Kommentar Kommentar von: David
Darf ich fragen, warum die Ubuntu-Kompatibilität mangelhaft ist?
Donnerstag, 17. Januar 2013
Kommentar Kommentar von: S.
Ein Update zu Akkulaufzeit und Geräuschentwicklung unter Vollast: Ich habe jetzt mehrere Tage lang aufwändige Programmierandwendungen laufen lassen, d.h. dauerhaft mit 100% CPU-Auslastung, eingeschaltetem WLAN und Bildschirm auf maximaler Helligkeit. Die Akkulaufzeit liegt dann im Schnitt bei etwa 2,5-3 Stunden. In einem ruhigen Raum ist das Notebook spätestens wenn der Lüfter dann anspringt bzw schneller wird schon deutlich hörbar, aber unter normalen Bedingungen, selbst bei 50% CPU-Auslastung ist die Lautstärke noch absolut ok.
Samstag, 05. Januar 2013
Kommentar Kommentar von: S.
Die Akkulaufzeit hat mich bisher positiv überrascht, mit einer Mischung aus Internet, Büroprogrammen und voller Helligkeit hält der Akku ca 4-5 Stunden. Der Akku ist Ultrabook-typisch nicht entfernbar und vermutlich nicht leicht auswechselbar. Allgemein scheint der Laptop recht leise zu sein, nach Vorberichten über Ultrabooks hatte ich schlimmeres erwartet, von meinen älteren IBM und Samsung-Notebook war ich auch an Schlimmeres gewöhnt. Bei Standardnutzung ist der Laptop in ruhigen Räumen nur leicht hörbar. Bisher habe ich keine Tests unter Vollast, zB bei HD-Videos oder aufwendigen Programmieranwendungen durchgeführt, daher kann ich dafür keine Aussagen zu Akkulaufzeit und Geräuschentwicklung machen.
Samstag, 05. Januar 2013
Kommentar Kommentar von: Rainer W.
Wie sieht es mit der angegebenen Akkulaufzeit und der Geräuschentwicklung aus???
Donnerstag, 07. März 2013
   Simon
Bewertung für: Acer Aspire Timeline Ultra M3-481T-53314G50Mass Notebook im Ultrabookformat mit Linux und i5
Ich habe mir vor kurzem auch das Notebook gekauft und im Grunde ist ja in den ganzen Bewertungen vor mir schon alles gesagt.

Hinzufügen möchte ich noch, dass ich keine Probleme mit Touchpad weder mit der Tastatur habe. Alles Top. Ich nutze neben Win 7 noch parallel Linux Mint 14 und finde da leider keine Treiber für das Touchpad. Das ist etwas schade.

Für viele sicherlich sehr interessant:

Ich habe das Notebook mal aufgeschraubt und muss sagen das zwar ein mSata Anschluss vorhanden ist. Aber wenn ich nach mSATA Platten suche sehe ich immer das hinten 2 Löcher für Schrauben vorhanden sind. Diese sind am Notebook nicht vorhanden. Es kann also nach meinem Erachten keine Standard mSATA Festplatte eingebaut werden!

Für den Preis bin ich aber sehr zufrieden!
Samstag, 09. März 2013
Kommentar Kommentar von: Verfasser
häh? Verstehe Deinen Kommentar nicht. Wir reden hier über das M3-481t? Die Schraube die das Opt.LW hält ist frei zugänglich, wie die anderen. Nur um das Dingens aufzumachen, muss zuerst das opt.LW entfernt werden. sieht so aus: --->h**p://goo.gl/XhIrn
Freitag, 08. März 2013
Kommentar Kommentar von: Simon
Dann wird die schraube verdeckt die das Optische Laufwerk hält...
Donnerstag, 07. März 2013
Kommentar Kommentar von: Verfasser
Guckst Du hier:--->h**p://goo.gl/8eAKm<----
Donnerstag, 07. März 2013
Kommentar Kommentar von: Verfasser
Brauchst nur eine Schraube, links vorne....m-SATA Crucial M4 in den beigen Port, nach unten drücken und passende Schraube (von vorne auf den Bildschirm sehend) links unten(links vorne) festschrauben.
Donnerstag, 07. März 2013
Kommentar Kommentar von: Verfasser
Guckst Du hier:--->h**p://goo.gl/0Q6rd<---
Donnerstag, 21. Februar 2013
   Tobias S.
Bewertung für: Acer Aspire Timeline Ultra M3-481T-53314G50Mass Notebook im Ultrabookformat mit Linux und i5
Das Aspire Timeline Ultra M3-481T sollte mein in die Jahre gekommenes TravelMate 5520 ersetzen.

Der Fokus in meiner Auswahl war eine Preisgrenze von 500€, ein ordentlicher Prozessor (mind. i5 mit TurboBoost), ein guter Akku (Laufzeit >5h), 14 Zoll Display sowie DVD-Brenner und HDMI (was die Auswahl ziemlich einschränkte). Als nice to have stand bei mir noch USB 3.0 und eine Tastaturbeleuchtung auf der Liste.

Nutzungsbereich:
Mobil in der Uni für Alltags-Arbeiten wie Office/Internet/Datenmanagement sowie Zuhause an einem externen Monitor angeschlossen zum Zeichnungen erstellen oder zur Entertainment-Nutzung. Arbeiten mit hohen Rechenleistungen (3D-Modellberechnungen, Simulationen) sollten meiner Meinung nach eh mit einem ordentlichen Desktop-Tower durchgeführt werden und fällt für mich aus dem Nutzungsbereich von mobilen Einheiten heraus.

All diese Ansprüche kann dieses M3 erfüllen. Nach zwei Tage intensiver Nutzung und Einrichtung kann ich folgenden ersten Eindruck geben.

Verarbeitung (5 Sterne):
Das Gehäuse wirkt sehr wertig und sieht sehr schick aus. Alles ist fest verarbeitet, nichts knackt. Die Display-Halterungen haben einen angenehmen Widerstand und halten das Display stabil. Lediglich das DVD-Laufwerk ist nicht zu 100% bündig eingearbeitet und steht minimal weg (0,5 mm), aber für den Preis kann man damit denke gut leben.

Touchpad/Tastatur (3,5 Sterne):
Also insgesamt ist beides gut funktionsfähig und zu gebrauchen. Wie schon an anderer Stelle geschrieben wurde, reagieren die Pfeiltasten und teilweise auch die Leertaste nur bei mittigem Treffen. Ansonsten finde ich die Aufteilung der Tasten ordentlich. Was mir jedoch noch nicht so richtig zusagt, ist die Positionierung des Touchpads, dies könnte einen halben Zentimeter weiter rechts liegen. Wenn beide Hände an der Tastatur hängen (Auflagefläche ist angenehm groß), passiert es manchmal, dass mein linker Daumen über das empfindliche Touchpad streift. Beim Textschreiben wird dann die Position der Eingabe geändert, was ziemlich nervt. Zum Glück kann man das Touchpad ausstellen und wer mit einer externen Mouse arbeitet, sollte das in Erwägung ziehen. Ansonsten finde ich auch den Druckpunkt am Touchpad etwas gewöhnungsbedürftig, da jedoch ein Notebook für mind. 2-3 Jahre Nutzungsdauer gedacht ist, wird sich das mit der Zeit geben. Die Oberfläche hingegen ist sehr angenehm, nicht zu rau/glatt. Eine Tastaturbeleuchtung ist in dieser Preisklasse Luxus, leuchtet alles aus, sieht gut aus und erfüllt seine Funktion, einstufig regelbar (Ein/Aus).

DVD-Laufwerk/Anschlüsse (4,5 Sterne):
Also das DVD-Laufwerk funktioniert bei mir gut, bis jetzt wurde noch kein Medium abgelehnt. Jedoch ist das Einlesen schon laut, im Vergleich zu meinem Alten jedoch leiser und erträglicher. Ansonsten sind die wichtigsten Anschlüsse vorhanden und die Positionen finde ich gut, bis auf den Stromanschluss. Der sitzt mittig zwischen Lüfter und USB. Somit weiß man nicht so wirklich wie man das Kabel legen soll, ohne das es geknickt wird oder den Lüfterauslass verdeckt.

Display/Webcam (5 Sterne):
Also das Display hat eine sehr gute maximale Helligkeit und ist auch von der Auflösung her vollkommenen ausreichend. Die Spiegelung sieht man ab einer Helligkeitseinstellung von 50% so gut wie nicht mehr - problemloses Arbeiten auch in Fensternähe. Die Blickwinkelstabilität ist auf der x-Achse besser als y-Achse, aber meistens schaut man ja doch schon mittig auf den Rechner. Was mir sehr gut gefällt, ist die Neigung des Displays bis zu 165° - das war früher Standard, heute jedoch häufig bei 130°-Neigung Schluss. Die Webcam ist im oberen Teil des schwarzen Rahmens um das Display eingearbeitet und macht ein gutes Bild, Mikrophon konnte ich noch nicht testen.

Hardware/Lüfter/Lautsprecher/Software-Kompatibilität (4 Sterne):
Also für den Preis ist die Hardware doch ganz ordentlich und ausreichend. Die Platte arbeitet trotz 5.400 upm recht zügig. Den Lüfter habe ich bis jetzt noch nicht wahrnehmen können, sowie die Wärmeentwicklung am Gehäuse hält sich deutlich in Grenzen, gefällt mir sehr gut - gerade wenn man in der Bibo mal arbeitet und der Lüfter wegen jeden Mist hochdreht (wie bei meinem Alten Lapi - sehr störend auch für die Anderen - klang wie ein Fön) - ist hier nicht der Fall, sehr leise und angenehm.

Was mich jedoch fast zur Verzweiflung gebracht hat, war der Treiber für die Netzwerkkarte-Lan-Anschluss. Da ich noch eine originale W7-Version HP 32 Bit habe, wollte ich die auf den Aspire nutzen. Installation problemlos funktioniert, dann erste Überraschung, manche Treiber von Acer nur für 64 Bit ausgeschrieben. Treiberinstallation hat funktioniert, bis auf den Lan-Treiber der aufgrund von Kompatibilitätsproblemen nicht installiert werden konnte. Gut dachte ich, auf zur Acer-Website - Produkt ausgewählt - nur Software für 64 Bit W7/8 zu finden. Windows automatische Software-Suchfunktion auch keinen Erfolg gebracht - okay, auf zur Internetrecherche und auf den Seiten von Broadcom gesucht, nicht fündig geworden. Letz endlich fand ich einen Treiber für den Lan-Anschluss Broadcom bmc 57780 W7 32 Bit auf der Dell-Seite unter Downloads. Installation hat funktioniert, Gerät wurde im Geräte-Manager nicht mehr unbekannt sondern ordnungsgemäß erkannt, leider konnte ich die Funktionsfähigkeit noch nicht testen, da ich zur Zeit nur Wlan nutze. Des Weiteren fehlte die Software für die Webcam. Insgesamt hätte sich Acer für die Treiber-DVD deutlich mehr Mühe geben können. Diese war auch sehr unübersichtlich und das mitgelieferte Programm zur Installationsübersicht/Vereinfachung hat nicht funktioniert. Wer nur eine 32 Bit und keine 64 Bit Version hat, sollte sich auf etwas mehr Einrichtungszeit einstellen. Zum Schluss noch kurz zu den Lautsprechern. Für das dünne Gehäuse haben die einen wirklich guten Klang, absolut ausreichend und sehr hoher maximale Lautstärke, da war ich wirklich überrascht - vor allem noch bei höherer Lautstärke klar und deutlich, Bass kann man natürlich nicht erwarten aber das restliche Klangbild passt.

W7 HP 32Bit-Bewertung:

Alter Rechner (TravelMate 5520 mit TL60 2x2,0, 4GB DDR3 Ram (aufgerüstet, 3,25 können verwendet werden), 320GB WD 7.200 upm (aufgerüstet) und 16MB Cache sowie ATI HD2400XT) insgesamt 3,5:
Prozessor: 4,6
RAM: 6,9
Grafik (Desktop): 3,5
Grafik (Spiele): 5,3
Festplatte: 5,9

Neuer Rechner (Acer Aspire M3-481T mit i5 3317U 2x1,7 mit TurboBoost auf 2,5, 4GB DDR3 Ram (2,6 verwendbar), 500GB 5.400 upm, Intel HD4000 128MB Ram (laut Bios) insgesamt 5,5:
Prozessor: 6,8
RAM: 5,5
Grafik (Desktop): 5,5
Grafik (Spiele): 6,4
Festplatte: 5,9

Kaufpreis damals 419€ bei Deal des Tages

Gesamtbewertung:

Das Notebook werde ich definitiv behalten und bekommt 4/5 Sterne. Was mir nicht gefallen hat, waren wie oben beschrieben das Tocuhpad, Positionierung-Netzsteckereingang und mangelnder Software-Support für Netzwerkkarte-Lan-Anschluss für 32Bit. Der Rest ist soweit sehr ordentlich und für meine Zwecke ausreichend sowie für den Kaufpreis von 419€ bzw. wie er jetzt ist 440€ absolute Sahne - sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis und das Gefühl keinen Müll gekauft zu haben.
Sonntag, 05. Mai 2013
Kommentar Kommentar von: Tobias S.
@Pola: Die Software/Treiber für die Webcam hatte ich dann glaube bei Acer auf der Website gefunden, bin mir gerade aber nicht mehr sicher. Dürfte sich aber um Standard-Software halten, sodass sich vielleicht auch bei Google unter dem Stichwort "Acer Webcam Software" (oder so) etwas finden lässt. Ansonsten kann ich das Notebook immer noch empfehlen. Die positiven Punkte sind geblieben und keine gravierenden negativen Punkte hinzugekommen. Lediglich braucht er zum Öffnen von größeren Excel-Dateien (> 150 MB!!) doch mal 30-60 Sekunden. Das aber je nach Inhalt (Formeln/Verweise) variieren kann, also nicht unbedingt pauschalisierbar, lediglich eine subjektive Beobachtung meinerseits, möglicherweise kann da eine SSD Abhilfe schaffen... Der Lan-Treiber funktioniert auch einwandfrei. Alles schick...
Montag, 29. April 2013
Kommentar Kommentar von: Pola
Wie hast du das Problem mit der Webcam gelöst? Habe bei meinem alten Notebook viel Zeit für ein Webcam-Treiber-Problem investiert und möchte dies bei einem Neukauf vermeiden.
Samstag, 13. April 2013
Kommentar Kommentar von: Gast02
Anfang Dezember glaube ich
Samstag, 09. März 2013
Kommentar Kommentar von: Verfasser
Da haste ja mit dem LAN Treiber eine "schöne" Tortur gehabt! Gut zu wissen, nicht nur LINUX hat Treiberprobleme :)
Mittwoch, 27. Februar 2013
Kommentar Kommentar von: Gast
Wann hat das Ding 419 gekostet?
Montag, 25. März 2013
   Raphael W.
Bewertung für: Acer Aspire Timeline Ultra M3-481T-53314G50Mass Notebook im Ultrabookformat mit Linux und i5
Ich habe das Notebook Acer Aspire Timeline Ultra M3-481T-53314G50Mass für 440€ gekauft. Jetzt nachdem ich es getestet habe, würde es aber auch jetzt mit dem aktuellen Preis von 479€ auf jeden Fall wieder kaufen. Die Unterschiede zu den anderen Acer Aspire Timeline Ultra M3 oder M5 14 Zoll Modellen in dieser Preisklasse, liegen hauptsächlich im Prozessor, der Festplatte, der Grafikkarte, Bildschirmgröße 14 oder 15 Zoll und ob Windows mit dabei ist.

Diese Bewertung soll vor allem die Unterschiede zu anderen Acer Aspire Timeline Ultra M Modellen aufzeigen. Die Allgemeinen Vorzüge der der Acer Aspire Timeline M Serien wurden an in anderen Bewertungen schon zu genüge erörtert.

Der Intel® Core™ i5- 3317U ist ein Prozessor mit geringem Energieverbauch jedoch relativ guter Leistung. Der Prozessor unterstützt unter anderem Intel® AES-NI, was mir auf sehr wichtig war. Wenn man seinen Daten verschlüsseln will oder beruflich muss, ist dies sehr ratsam da der Prozessor kaum arbeiten muss und sehr hohe Datenraten (locker 1GB/s) erzielt werden damit das System auch nicht, z.B. bei einem nachträglichen Einbau einer, SSD ausgebremst wird. Dies bekommt man beim etwas günstigerem Acer Aspire Timeline Ultra M3-481T-323a4G52Mass, der einen Intel® Core™ i3- 2377M verbaut hat, nicht .

Die Festplatte ist eine ganz normale und hier muss man ein paar Abstricht in Kauf nehmen. Den Unterschied zu einem System mit einer SSD oder Hybrid-Festplatte wird man manchmal merken jedoch ist die Festplatte so schon recht flott und jeder normale Benutzer wird absolut damit zufrieden sein. Sehr anspruchsvolle Benutzer hat zum Nachrüsten theoretisch drei Möglichkeiten. Die Standard-Festplatte komplett durch eine SSD ersetzten, einen mSATA-SSD an den vorhandenen mSATA-Anschluss schließen oder das Laufwerk durch einen SSD ersetzte. Ob dies praktisch überhaupt so umzusetzen ist, ist eine andere Frage. Ich spiele mit dem Gedanken eine mSATA-SSD einzubauen. Mehrere Hinweise und Möglichkeiten zu Möglichkeiten und dem Einbau befinden sich in den „Fragen und Antworten der Community“ oder den Bewertungen. Die etwas teureren Modelle wie der M5-481T-53334G52Mass haben hat hier mindestens eine Hybrid-Festplatte oder SSD eingebaut.

Die Grafikarte Intel HD Graphics 4000 benutzt den CPU mit. Die Leistungsfähigkeit reicht natürlich nicht um aktuelle Spiele mit hoher Darstellungsqualität flüssig zu spielen. Dafür ist sie aber auch nicht gedacht. Sie soll gute Leistung mit geringem Stromverbrauch bieten und reicht für jede Office und Multimedia Anwendung locker aus. Wer hier mehr Power braucht um vielleicht doch das eine oder andere Spiel oder anspruchsvolle Grafikanwendungen zu benutzen sollte zu einem Modell mit einer richtigen Grafikkarte greifen wie der Acer Aspire Timeline M5-481TG-53314G52Mass.

Windows ist hier nicht dabei wer jedoch eine Lizenz für sein bevorzugtes Betriebssystem hat braucht auch nicht für ein Windows bezahlen, welches er gar nicht braucht.

Fazit: Wer ein Laptop im Ultrabook-Format sucht einen i5 braucht, auf eine Hybrid Festplatte oder SSD verzichten kann oder selber einbauen , mit einer Intel HD Graphics 4000 zufrieden ist und kein Windows braucht, der sollte genau hier zugreifen.
loading